Links

Bildergebnis für Facebook 

 

 Abstandhalter 

Berggasthaus Voralp

Thomas Gritsch

9472 Grabserberg

081 771 38 48

 

Urs Schwendener 

Urs Schwendener

Bahnhofstrasse 2

9474 Sevelen

078 606 61 05

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

Fischerweb

Avi-Christopher

Rheinstrasse 8

9469 Haag

079 357 38 29

 

Für einen Link auf Ihrer Seite verwenden Sie bitte unseren Banner 

http://www.fv-werdenberg.ch/

Logo WBK

 

Gewässer und Patente

Voralpsee – ein gut gelegenes Naherholungsgebiet

Der Voralpsee, eine Perle im Kanton St. Gallen, ist ein beliebtes Ausflugsziel für Naturfreunde und Wanderer und gilt in Anglerkreisen als Geheimtipp.
Den idyllisch gelegenen Bergsee (1123 m ü.M.) über dem St. Galler Rheintal erreichen Sie von Buchs – Richtung Ortsmitte Grabs – und dann der Beschilderung Voralpsee folgend.
Der See verfügt über einen gepflegten Fischbestand. Ein guter Bestand an Forellen sorgt für ein abwechslungsreiches Fischen mit unterschiedlichen Fangmethoden. Das Wetter, Angelgeschick und zu guter Letzt St. Petrus bestimmen über den Fangerfolg, den Sie am See-Kiosk, in der Alp-Käserei oder im nahegelegene Bergasthaus Voralp feiern können.

Für den Voralpsee sind folgende Angelpatente ab 20.Mai erhältlich (SaNa nicht erforderlich):

-  Tageskarten Jugendliche (1 Tag CHF 30.–, 2 Tage 50.–, 7 Tage  120.–, kein Depot)
-  Tageskarten Erwachsene (1 Tag CHF 45.–, 2 Tage 80.–, 7 Tage 150.–, kein Depot)
-  Saisonkarte (CHF 350.–, plus zusätzlich 50.- Depot)

Für die Saisonkarte Voralpsee benötigt es einen Antrag zuhanden der Kommission mit der Kopie des SaNa-Ausweis sowie einem Passfoto.  

Hier gehts zu den Online Tageskarten

Der Werdenberger Binnenkanal (Pachtstrecke ca. 21 km) 

Ein Äschengewässer von schweizerisch nationaler Bedeutung verfügt über einen gepflegten Fischbestand. Im oberen Bereich wurde bzw. wird das Gewässer – pro Fisch – renaturiert und ist wegen des extremen Jungfischbestands teilweise als Schonstrecke ausgewiesen (Naturköder nicht erlaubt).
Der WBK wird von zahlreichen Berggewässern mit Bachforellenbestand gespeist und ist immer für eine fischereiliche Überraschung gut. Interessant ist im Frühjahr der vom Bodensee hochgewanderte Fischbestand an teils kapitalen Regenbogenforellen, die nach dem Ablaichen wieder in den See zurückwandern. 

Für den WBK sind ab dem 20. Mai vom Einlauf Sevelerbach bis zur Schleuse folgende Angelpatente erhältlich (SaNa nicht erforderlich): 


- Tageskarten Jugendliche (1 Tag CHF 30.–, 2 Tage 50.–, 7 Tage  120.–, plus zusätzlich 10.- Depot)
- Tageskarten Erwachsene (1 Tag CHF 45.–, 2 Tage 80.–, 7 Tage 150.–, plus zusätzlich 10.- Depot) 

Unbedingt beachten: Das renaturierte Teilstück des WBK von der ARA Brücke bis zur Brücke Ochsensand bleibt bis und mit 2022 gesperrt.

siehe auch Reglement Tageskarte

Kartenverkaufsstellen

 

Notabfischen infolge Wassermangels

 

Auf dem Gebiet der Gemeinde Sennwald mussten am Freitag den 2.6.2017 und am Samstag den 3.6.2017 bereits erste Kiessämmler und deren Überläufe abgefischt werden. Trotz Regenfällen und Gewittern hatten der Mülbach, Farbbach und Rofisbach, welche die Kiessämmler mit genügend Wasser beliefern sollten, kein oder eine zu geringe Restwassermenge. Dadurch erwärmte sich das Wasser so sehr, dass die Fische an der Oberfläche nach Sauerstoff rangen. Durch Kontrollen an den Gewässern und dem Einsatz der Technischen Gruppe konnten über tausend Fische, darunter Alet, Elritzen, Schmerlen, Grundeln und vereinzelte Forellen in intakte Gewässer übersiedelt werden. Wir bitten alle Personen die sich an einem Gewässer befinden und ein Problem feststellen, dies sofort zu melden. Bei frühzeitiger Meldung kann mit eingeleiteten Sofortmassnahmen oft ein Fischsterben verhindert werden. Ansprechpartner sind die Präsidentin, der Technische Leiter oder der Zuständige für den Gewässerschutz. 

 

Betreute Jugendfischerei beim FV Werdenberg

Jugend 2021

1998 hat sich der Fischereiverein Werdenberg dazu entschlossen, die Jugendfischerei einzuführen. Bei uns werden die Jugendlichen nicht einfach ans Wasser gestellt und sich selbst überlassen. Wir legen Wert darauf, dass unser Nachwuchs möglichst gut ausgebildet wird und unter Betreuung das Fischen erlernt. Selbstverständlich können die Jugendfischer auch alleine zum Fischen gehen.

Dies hat für die Jugendfischer den Vorteil, dass ihre Chancen relativ schnell erfolgreich zu sein, grösser werden. Auf der anderen Seite hat der Fischereiverein Werdenberg die Gewähr, Fischer am Wasser zu haben, die wissen, dass sie es mit Lebewesen zu tun haben und diese möglichst schonend behandeln.

Die betreute Jugendfischerei ist ein probates Mittel, der Überalterung unseres traditionsreichen Vereins entgegenzuwirken. Wer früher erst ab dem 18. Lebensjahr mit der Fischerei beginnen konnte, hat diese Möglichkeit seit 1998 bereits

 mit 10 Jahren. Seither wurden bei uns über 50 Jugendfischer ausgebildet werden. Etliche von ihnen sind heute Aktivmitglieder in unserem Verein.

Jugendförderung lohnt sich! Es ist eine Freude, zu sehen, wie viele Stunden die Jugendlichen am Wasser und somit in der Natur verbringen.

Jahresprogramm 2022 zum Drucken

Fischzucht

Fischzucht Böschengiessen

  

Der Fischereiverein Werdenberg betreibt am naturnahen Böschengiessen eine eigene, von Fachstellen anerkannte Aufzuchtanlage für einheimische Äschen und Bachforellen. Die gesamte Anlage wird mit Bachwasser aus dem "Böschni" versorgt und besteht aus je sechs Rundstrombecken und Hälterungsgräben mit ca. 170 m3 Wasservolumen.
Die durchschnittlichen Wasserparameter sind: +13°C, pH 7.9, 8.7 mg/l O2.

 

In der Brutanlage werden die Fische in „Zugergläser“ und Langstrombecken bis zum Streckling aufgezogen. Auch die Brutanlage wird mit Bachwasser betrieben. Somit müssen sich die Strecklinge beim umsetzen in die Rundstrombecken nicht an andere Wasserparameter anpassen (Stressvermeidung). Die Betreuung der Brut und Aufzuchtanlage untersteht dem Leiter Fischzucht und Anlage Obmann.
Eine Mannschaft von ca. 18 meist pensionierten Vereinsmitgliedern, welche wochenweise im Einsatz sind, teilen sich den enormen Arbeitsaufwand (FRONDIENST). In Zusammenarbeit mit den kantonalen Ämter ANJF und AVSV SG sowie dem Fish Doc kann für einwandfreie Besatzfische garantiert werden.

   

 

Die Äsche (Thymallus thymallus)

Zur Rettung der einheimischen Äsche wurde der Werdenberger Binnenkanal zum Äschengewässer von Schweizerisch nationaler Bedeutung erklärt.
In der Schweiz gab es zu diesem Zeitpunkt noch keine zuverlässigen Äschenzüchter. Dies war der Anlass für den Fischereiverein Werdenberg, die Fischzuchtanlage auf Äschenzucht umzustellen. Mit viel Ehrgeiz, Fachliteratur, Schulungsreisen und Durchhaltewillen sind wir heute einer der wenigen erfolgreichen Äschenzüchter mit Muttertierhaltung in der Schweiz. 

aesche

Unsere Muttertiere sind drei- bis sechsjährig. Damit der Muttertierbestand konstant bleibt, wird dieser jährlich mit Jungäschen aus der Brutanlage ergänzt. Diese stammen aus Eiern von Wildfängen aus unseren Vereinsgewässern. Somit wird immer eine genetische Auffrischung des Mutterstamms garantiert.
Priorität hat unser vereinsinterner Äschenbesatzplan. Mit den übrigen Äschensömmerlingen können wir auch unsere Nachbarvereine und das ANJF SG mit einheimischen Alpenrhein- und Binnenkanaläschen versorgen. Im Durchschnitt werden pro Jahr rund 30'000 Stück Sömmerlinge verkauft. Die Eiauflage sind 60'-100'000 Stück.

 

 

Die Bachforelle (Salmo trutta forma fario)

Im Auftrag des ANJF SG hältern wir in unserer Anlage Bachforellen-Muttertiere, die von Wildfängen aus Bergbachgewässer stammen. Die gewonnenen Eier werden in der kantonalen Fischzucht aufgelegt und aufgezogen. Die rheintaler Fischereivereine können so regional angepasste Bachforellenbrut oder Sömmerlinge vom Kanton beziehen.

bachforelle

 

 

Christian Schwendener
Gewässerschutz

079 611 24 13 

 

Marcel Göldi
Fischzucht

079 404 61 18 

Amt für Natur, Jagd und Fischerei, Davidstrasse 35, 9001 St.Gallen, Telefon: +41 (0)58 229 39 53, Hompage

Frau Dr. Ilka Schumacher, kant. Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen AVSV SG

Anfahrtsweg zur Aufzuchtanlage Böschengiessen:

 Böschengiessen 2